PEVALIN SPEZIAL

14.09.2018

Mühelos sauber, schonend gepflegt

In diesem Moment in unserem Geschäft in FREIBURG UND BULLE und solange der Vorrat reicht!

Handreiniger der Extraklasse:

- 3 Liter Eimer

- Dispenser

- Wandhalter

Das Set Fr. 59.-

 

Die Öl-in-Wasser-Emulsion reinigt porentief mit nachhaltigem Hautschutz und effektiver Rückfettung und entfernt problemlos hartnäckige bzw. stark anhaftende Verschmutzungen  zum beispiel:

  • Kunstharz-, Nitro- und Tiefdruckfarben
  • Öle und Fette
  • Teer und Bitumen
  • PU-Schäume
  • Graphit
  • Harze
  • Diverse Klebstoffe
  • Dichtungsmaterialien 

 

Besonders effektiv - ob mit oder ohne Wasser

Pevalin Spezial wird ohne Wasser in die verschmutzten, trockenen Hände eingerieben, bis sich der Schmutz gelöst hat. Danach kann man die Hände mit Wasser abspülen oder auch nur mit einem Tuch abwischen. Der Handreiniger ist also auch dort problemlos anwendbar, wo kein Wasser zur Verfügung steht.

Das Produkt ist sehr sparsam im Gebrauch und dank eines hochwertigen Spendersystems leicht dosierbar. Nur 3ml pro Anwendung reichen aus, um die Hände porentief zu reinigen und zu pflegen.

Durchdachte Rezeptur

Pevalin Spezial enthält aromatenfreie, nicht wasserlösliche Reinigungskomponenten, die als feine Tröpfchen in der Wasserphase verteilt und von dieser unmantelt sind. Dadurch kommen diese Substanzen kaum mit der Haut in Berürng, was den Reinigungsvorgang sehr haut-schonend macht.

Kaltgepresste, natürliche Öle nd ein ausgewogenes Rückfettungssystem aus pflanzlichen Glyceriden und natürlicher Sheabutter sorgen für einen sehr hohen Pflegeeffekt.

Zudem enthält Pevalin hockwertige, hautfreundliche Kunststoffreibemittel, die Reinigungswirkung positiv beeinflussen, aber keine Abflüsse verstopfen. Die Crème ist silikonfrei und dermatologisch getestet und hat sich in langjähriger Praxis sehr bewährt.

Warum ist Hautschutz und -Pflege wichtig?

Hauterkrankungen stehen an der Spitze der gemeldeten Berufserkrankungen. Die Heilung von Hauterkrankungen ist oft langwierig. Nicht selten sind Umschulungen notwendig oder es droht sogar die Berufsunfähigkeit. Auch im Bereich der Maler und Lackierer nehmen berufsbedingte Hauterkrankungen eine Spitzenstellung ein. Durch Schutzvorkehrungen und Hautpflege können Hauterkrankungen vermieden werden.

Wie entstehen überhaupt Hautschädigungen?

Der häufige Kontakt mit Lösemitteln trocknet die Haut aus. Der ständige Einfluss solcher Arbeitsstoffe führt je Intensität über kurz oder lang zu Hautproblemen; denn mit zunehmendem Alter lässt auch die Widerstandskraft der Haut nach. Trockene Haut ist der erste Schritt zur Entstehung des Lösemittelekzems, was mit konsequenter Hautpflege vermieden werden kann.